Informationen des Kirchenvorstands

An dieser Stelle veröffentlicht der Kirchenvorstand (KV) in Auszügen aktuelle Informationen aus der letzten Sitzung.


Aus der Sitzung vom 1.3.2023

Themen der KV-Sitzung

  • Zunächst berichtete Christian Dose über seine im Sommer vorigen Jahres neu angetretene Arbeit als Küster und Hausmeister. Er äußerte hohe Zufriedenheit mit seiner Arbeit. Perspektivisch nimmt er sich vor, mehr Zeit für die Pflege und Gestaltung des Außenraums von Friedenskirche und Gemeindehaus zu finden. Der Kirchenvorstand und besonders auch die Pfarrer dankten ihm für seine bisher mit großem Engagement geleistete Arbeit. Auch mit seiner ehrenamtlichen Tätigkeit in der Sanierungsgruppe für die Michaeliskirche leistet er für die Gemeinde sehr wichtige Beiträge.
  • Kantor Budig stellte die gegenwärtige Situation der Kirchenmusik dar. Er ist sehr dankbar über die Normalisierung nach Corona. Er erfährt viel logistische Unterstützung aus dem Gemeindebüro und dem übrigen Umfeld. Das Jahr 2022 „war spannend“. Das November­konzert der Kantorei wurde als ein Höhepunkt empfunden. Sehr gut gelungen sind Neuinszenierung und Aufführung der Weihnachtsgeschichte nach Carl Orff – trotz der durch Krankheit stark dezimierten Kurrende. Die Große Kurrende ist zahlenmäßig fast wieder auf „Vorcoronaniveau“, die Kleine Kurrende hat „explodierende Zahlen“ an Kindern. Kantor und KV wiesen auf den steigenden Finanzbedarf durch Erwerb von Aufführungsrechten und Notenmaterial hin. Die notwendige Unterstützung wurde zugesagt.  
  • Pfarrer Dr. Günther zog ein Resümee aus dem im Februar vollzogenen „Kanzeltausch“ mit Pfarrer Dr. Hein von der Sophiengemeinde – unserer Schwesterkirchgemeinde. Pfarrer Dr. Hein empfing positive Resonanz aus unserer Gemeinde und empfand seinen in der Michaeliskirche gehaltenen Gottesdienst auch für sich persönlich positiv und bereichernd. Pfarrer Dr. Günther hat in Wahren und Möckern zwei Gottesdienste gehalten und fühlte sich positiv erwartet und angenommen. Über eine mindestens jährliche Wiederholung eines derartigen Tausches bestand allerseits Einmütigkeit.

Beschlüsse

  • die Beauftragung von Christian Dose, Dr. Ralf Günther, Sebastian Kuhn und Lutz Prager als verantwortliche Vertreter der Gemeinde zur Begleitung und Koordinierung der Sanierungsarbeiten in der Michaeliskirche – Innensanierung 1. Bauabschnitt 2023 – 2025/26.
  • die Anbringung einer Namenstafel in der Brauthalle der Michaeliskirche mit den Namen der Spender*innen – die das wünschen – für die Sanierung der Michaeliskirche, die seit 2018 eine Spendensumme von über 1.000 € erreicht haben.
    Auch die „Kleinspender*innen“, die durch ihre unerhörte Vielzahl in Summe einen Beitrag in reichlich gleicher Höhe! leisten, sollen auf der Tafel nicht unerwähnt bleiben, werden allerdings nicht namentlich genannt.
    Damit soll allen Spender*innen der Dank der Gemeinde deutlich zum Ausdruck gebracht und auf die andauernde erforderliche finanzielle Unterstützung aufmerksam gemacht werden.
    Da die Spendenaktion noch einige Jahre laufen wird, wird diese Spendentafel vorerst in Papierform im Wechselrahmen angebracht und etwa halbjährlich aktualisiert. Der Entwurf zum Design wurde in Auftrag gegeben. Nach Abschluss der Spendenaktion für die Sanierung ist eine dauerhafte Lösung auf Metall, Stein oder Glas vorgesehen.

Infos

  • Das vom Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit weit vorangetriebene Projekt zur Aufstellung einer ausgedienten Telefonzelle seitlich vor der Friedenskirche als Büchertausch-Anlaufstelle fand seitens der Abteilung Denkmalschutz der Stadt Leipzig keine Zustimmung.
  • Das Kirchgeld 2022 hat mit 70.000 € fast das Niveau von 75.000 € im letzten Vorcoronajahr erreicht. Für diese in unserer Gemeinde verbleibenden Finanzmittel bedankt sich der KV bei allen Kirchgeldzahler*innen sehr herzlich.
  • Das Sanierungsprojekt Michaeliskirche Fassade und Fenster wird im Mai abgeschlossen. Mittlerweile wurden bereits vorbereitende Planungs­arbeiten für die Innensanierung 1. Bauabschnitt beauftragt – Elektrik, Licht, Akustik, Brandschutz. Die handwerklichen Arbeiten werden im Juli beginnen.
  • Seitens der Landeskirche erfolgte eine Einzelzuweisung als Hilfe zur Abdeckung der Energiekosten 2023 von knapp 19.000 €.
  • KV und Büro haben mit den Energieanbietern das Gespräch gesucht und konnten Vertragsänderungen zur Kosteneinsparung unsererseits erreichen.
  • Wir ersuchen alle Gemeindemitglieder noch einmal um großes Verständnis für unsere kühle Kirche in den kommenden Wochen. Bitte ertragen Sie die Kühle weiterhin mit Großmut und wärmender Kleidung, solange sich der Frühling im Kircheninneren noch nicht durchsetzen konnte.